November 2018

Fender Telecaster - Umbau

Linus Tele - Bluesmaster

Komplettieren - Bundieren

Die Deckel sind inzwischen vom Verchromen zurück und so kann es an die letzten Arbeiten gehen.

Zuerst Bundiere ich den Hals. Da ich die Bundschlitze nicht einfach eingesägt habe, ist die Arbeitssituation dieselbe wie bei einem Binding. Dazu müssen die Bunstäbe ausgeklinkt und mit der Feile bearbeitet werden. Der Bundiervorgang wird dann mit einer Presse gemacht und das Bundmaterial nicht mit dem Hammer einschlagen zu müssen. Ich bevorzuge die Art mit der Bundierpresse da ein sehr sanftes und sauberes Arbeiten gewärleistet ist.

Das Montieren der Pick-ups war problemlos und die Opitk mit der weiter verlaufenden Bemalung ist fantastisch. Der Aufwand die Kappen extra anzufertigen hat sich gelohnt. Die Elektrik ist einfach gehalten und entspricht der Traditionellen J-Bass Schaltung. Poti vorne ist Volumen des P-Bass Tonabnehmers, der mittlere Poti ist der Volumenregler des Steg PU's und der dritte Poti ist für den Ton. Zur Verwendung kamen Fender Custom Shop Pickups. Die Bridge ist ebenfalls von der Firma Fender und die Tuner sind von Schaller. Die Tuner von Fender haben viel größere Montageplatten und hätten zu viel von der Bemalung verdeckt.

Der Sattel ist aus Knochen, die Saiten sind auf Wunsch von Alex Bader von der Firma DR Strings in der Stärke 45-65-85-105.

Der Hals ist mit vier Schrauben und einer Platte aus Aluminium traditionell befestigt. Auf den Fotos ist gut zu sehen, wie passgenau der Hals in der Halstasche sitzt. Der Hals hält den voll bestückten Body ohne Schrauben fest und sicher in der Luft. Für die Übertragung der Schwingungen zwischen Hals und Korpus sicherlich sehr dienlich.

 

Für mich bleibt abschließend eigentlich nur noch zu sagen, dass es mir eine außerordentliches Vergnügen war dieses Instrument zu bauen. Ich wünsche den  Musikern die dieses Instrument spielen werden, ebenso viel Freude und Spaß an dem doch außergewöhnlichen Bass.