November 2018

Fender Telecaster - Umbau

Linus Tele - Bluesmaster

Soundblock & Zargenkranz

Nachdem die Vorbereitungen für den Bau dieses Instrumentes gemacht sind, beginne ich mit den ersten Arbeiten am Material.

Da die Gitarre aus massivem Material gebaut wird und keine laminierten Zargen und Decken verwendet werden, brauche ich wieder eine Mold um die Zargen nach dem biegen darin weiterverarbeiten zu können. Anders als früher stelle ich diese jetzt mit der CNC her. Das liegt nahe da ja auch die Zeichnungen und Entwürfe für dieses Instrument am Computer gezeichnet wurden und ich somit leicht die nötigen Dateiformate herstellen kann, die ich zum Fräsen brauche.

Die Zargen werden an die Hörner des Cutaway geleimt. Um das machen zu können, muss der Soundblock im Rohzustand als T geformt werden. 

Der Ahornrohling kommt dann auf den Maschinentisch und wird dort bearbeitet.

Bei Einzelstücken, wie es sich bei diesem Instrument handelt, ist es immer etwas heikel, da man in der Planungsfase absolut keinen Fehler machen darf. Das Material wäre sonst nur noch für den Ofen zu gebrauchen. 

Den 4.6° Winkel für den Halszapfen fräse ich in dem Zuge auch gleich mit.

Um die Zargen an den Soundblock zu leimen, muss dieser an den Stellen, wo die Zarge ihren Anschluss hat, um die Zargenstärke geringer ausfallen. Die Fräsung wird dann von Hand wieder nachgearbeitet. Nun können die Zargen vorbereitet werden. Dies geschieht am Biegeeisen, da eine Vorrichtung zu viel Aufwand bedeuten würde und das Biegen von Hand ja auch eine schöne Arbeit ist. Das Material lässt sich sehr gut bearbeiten und würde sich tatsächlich auch in den Cutaways biegen lassen. Da die Zargen aber nach dem Lackieren dunkel ausfallen werden, ist es nicht hinderlich den Korpus nach dieser Methode anzufertigen.

In diesem Zuge bereite ich auch gleich noch die Zargenverstärkung für die Outputbuchse an. Da wir eine Jackplatte verwenden werden, muss diese auch sicher und fest verschraubt werden können. 

Im Anschluss verleime ich alle Komponenten miteinander und lasse die Leimstellen trocknen.

Zeit um die Reifchen herzurichten. Da die Zarge sind 36mm hoch sind, müssen die Reifchen etwas modifiziert werden. Das mache ich an der Bandsäge. Nun wird der Zargenkranz durch das Verleimen der Reifchen verstärkt. Wenn alles trocken ist, richte ich den Zargenkranz ab. Danach ist erst einmal Pause und es geht an das Herstellen der nächsten Teile.

 

Auch hier wieder einige Bilder zum Zuschauen.