Dezember 2018

Linus Tele - Bluesmaster

Transportschaden Akustikgitarre

Griffbrett

Das Griffbrett ist aus Ebenholz und wird Inlays aus Perlmutt bekommen. 

Die Form der Inlays wird an die Customeinlagen angelehnt, viereckig sein. 

Die Grundform der Inlays wird mit der CNC ausgefräst. Die Feinheiten an den Ecken werden im Anschluss mit dem Stemmeisen ausgearbeitet.

 

Zuerst aber werden die Bundschlitze gesägt. Die Mensur dieses Instrumentes beträgt 54,276 cm. Um mit der Kreissäge arbeiten zu können, wird ein spezielles Sägeblatt verwendet. Um die Mensur dann sägen zu können, verwende ich ein Template, das ich mir angefertigt habe. Nach dem Sägen der Bundschlitze wird das Griffbrett auf der CNC weiter verarbeitet. Das Formatieren etc. mache ich auch mit der Fräse. Auf der Rückseite des Griffbrettes sind bereits die Indexlöcher und so kann genauestens gearbeitet werden. Beim Verleimen des Griffbrettes sind die Indexbohrungen eine willkommene Erleichterung. Die Positionierung ist von Beginn an festgelegt und es kann nichts mehr verrutschen.

 

Der Radius beträgt 12" und wird grob vorgefräst. Dazu verwende ich einen Jigg, den ich mir für diese Zwecke einmal gebaut habe. 

Versäubert wird alles mit dem 12" Schleifklotz. 

 

Im Anschluss fertige ich die Inlays an. Diese werden dann in das Griffbrett eingelegt. Eigentlich handelt es sich bei dem Instrument ja um eine Gitarre mit vier Saiten. Da aber der Besitzer Ukulele spielt, werden die Inlays wie bei einer Ukulele angeordnet. So ist das Inlay nicht im gewohnt Neunten, sondern im zehnten Bund. 

Das ermöglicht eine bessere aber vor allem gewohnte Orientierung. 

 

Die folgenden Bilder geben wieder Einblicke ins Entstehen des Instrumentes.