Mai 2018

Finish & Komplettieren

Zuerst geht es an die Poliermaschine. Wie gewohnt wird der Glanz für das Instrument in mehreren Durchgängen erarbeitet. Danach kann das lange ersehnte Komplettieren beginnen. All die einzelnen Parts, die über einen Zeitraum von mehreren Wochen hergestellt wurden, finden jetzt zu einem Ganzen zusammen. Es ist auch für mich immer wieder schön mit anzusehen, wie das Instrument seine Vollendung findet. Manuel muss die Teile eigentlich nur noch aufschrauben und die Elektronik verlöten. Gemeinsam stellen wir nun das Instrument ein. Nachdem alles an seinem Platz ist, folgt ein Test der Elektronik, und Manuel kann die ersten Töne auf seinem Instrument spielen.

Ein stolzer junger Mann steht da vor mir und hält seinen Bass in Händen. Ich gratuliere dir zu deinem Instrument, deiner Ausdauer und der Arbeit, die du geleistet hast. Du darfst stolz darauf sein.

Ich wünsche dir viel Spaß und Freude beim Musizieren mit deinem Bass.

 

Nun noch ein paar Worte zum Instrumentenbau im Workshop. Natürlich helfe ich den Jugendlichen dabei, ein professionelles Instrument auf allen Ebenen zu schaffen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, solch ein Projekt an- zugehen.

Ich habe mich für diesen Weg entschieden, weil ich möchte, dass die jungen Gitarrenbauer ihre Instrumente auch wirklich als Hauptinstrument einsetzen können. Ich denke, dass über den ganzen Zeitraum, den so ein Workshop in Anspruch nimmt, auch immer deutlicher zu sehen ist, dass das Bauen einer Gitarre eine sehr komplexe Aufgabe ist.

Die Teilnehmer machen die Arbeiten, die ihnen möglich sind, und ich kann nur sagen, dass das sehr viel ausmacht. Ein Bausatz wäre sicher schneller zu machen, die Erfahrung bzw. Identifikation mit der geleisteten Arbeit ist aber nicht zu vergleichen. Auch wenn ich das eine oder andere Mal Hand anlege, so sind und bleiben das die Instrumente der Workshop-Teilnehmer. 

Den Einblick in die Funktion und das Entstehen eines solchen Instrumentes kann ihnen niemand nehmen, und von meiner Seite kommt ein herzliches und ehrliches „Chapeau“. Eure Leistungen sind großartig!